code: dz003106

Tango: Tango: Portenos Y Gringos



jmax-dz003106.jpg

go back

Artist: Schwenkglenks, Jürgen

2005 | DYM

Details:

N/A

Duration: 45 min.

 

Tracks

1 Anhelo
Artist: Jürgen Schwenkglenks
Composer: Quena Taborda
Author:
Publisher: Ediciones La Palmera
Record year:
Country: DE
ean: 4024236031061
lc: 1628
isrc: DEN720500706

2 El Cartonero
Artist: Jürgen Schwenkglenks
Composer: Jürgen Schwenkglenks
Author:
Publisher: Ediciones La Palmera
Record year:
Country: DE
ean: 4024236031061
lc: 1628
isrc: DEN720500707

3 MagaliVals
Artist: Jürgen Schwenkglenks
Composer: Jürgen Schwenkglenks
Author:
Publisher: Ediciones La Palmera
Record year:
Country: DE
ean: 4024236031061
lc: 1628
isrc: DEN720500708

4 El Portenito
Artist: Jürgen Schwenkglenks
Composer: Angel Villoldo
Author:
Publisher:
Record year:
Country: DE
ean: 4024236031061
lc: 1628
isrc: DEN720500709

5 Tango Protesta
Artist: Jürgen Schwenkglenks
Composer: Jürgen Schwenkglenks
Author:
Publisher: Ediciones La Palmera
Record year:
Country: DE
ean: 4024236031061
lc: 1628
isrc: DEN720500710

6 Porque Quiero
Artist: Jürgen Schwenkglenks
Composer: Jürgen Schwenkglenks
Author:
Publisher: Ediciones La Palmera
Record year:
Country: DE
ean: 4024236031061
lc: 1628
isrc: DEN720500711

7 Valse Bizarre
Artist: Jürgen Schwenkglenks
Composer: Jürgen Schwenkglenks
Author:
Publisher: Ediciones La Palmera
Record year:
Country: DE
ean: 4024236031061
lc: 1628
isrc: DEN720500712

8 La Nueva Pilcha
Artist: Jürgen Schwenkglenks
Composer: Jürgen Schwenkglenks
Author:
Publisher: Ediciones La Palmera
Record year:
Country: DE
ean: 4024236031061
lc: 1628
isrc: DEN720500713

9 Central Partk
Artist: Jürgen Schwenkglenks
Composer: Sebastian Zambrana
Author:
Publisher: Ediciones La Palmera
Record year:
Country: DE
ean: 4024236031061
lc: 1628
isrc: DEN720500714

10 Club de Chorinho
Artist: Jürgen Schwenkglenks
Composer: Jürgen Schwenkglenks
Author:
Publisher: Ediciones La Palmera
Record year:
Country: DE
ean: 4024236031061
lc: 1628
isrc: DEN720500715

11 Milonguítarra
Artist: Jürgen Schwenkglenks
Composer: Jürgen Schwenkglenks
Author:
Publisher: Ediciones La Palmera
Record year:
Country: DE
ean: 4024236031061
lc: 1628
isrc: DEN720500716

12 Milonga en La
Artist: Jürgen Schwenkglenks
Composer: Jürgen Schwenkglenks
Author:
Publisher: Ediciones La Palmera
Record year:
Country: DE
ean: 4024236031061
lc: 1628
isrc: DEN720500717

13 Como no
Artist: Jürgen Schwenkglenks
Composer: Jürgen Schwenkglenks
Author:
Publisher: Ediciones La Palmera
Record year:
Country: DE
ean: 4024236031061
lc: 1628
isrc: DEN720500718

14 Llamarada
Artist: Jürgen Schwenkglenks
Composer: Jürgen Schwenkglenks
Author:
Publisher: Ediciones La Palmera
Record year:
Country: DE
ean: 4024236031061
lc: 1628
isrc: DEN720500719

Reviews

Der deutsche Gitarrist Jürgen Schwenkglenks gehört zu jenen, die den altbekannten Tango (und verwandte Formen wie Milonga und Vals) weit gehend bestehen lassen und dezent mit verwandten, vor allem afro-brasilianischen Stilen fusionieren. Die Rhythmen diverser brasilianischer Musikformen wie Choro oder Bossa sind nämlich das zweite musikalische Spielfeld von Schwenkglenks, der neben seinen Los Gringos del Tango eine Brasil-orientierte Banda de Moleques betreibt. Und das hört man auf seiner neuen CD »Portenos y Gringos« stärker als auf dem Vorgänger »Magali«, der mit einem gewissen Polka-Charme insgesamt etwas näher beim »Tanzboden« war. Das neue Album ist da etwas stringenter. Die Stücke wechseln zwischen der Sologitarre des Meisters und diversen Kombinationen aus Bandoneon, Akkordeon, Bass, Gitarren und (afrikanischer) Percussion; jedenfalls ist der Set immer akustisch.


Hans Grausgruber in Skug, 20050823

 

Nachdem ich in meiner letzten Rezension offen bedauert hatte, dass unter der Neukompositionen der neuen Tangokomonisten so wenig Milongas sind, landete nun die neue CD von Jürgen Schwenkglenks bei mir, um dem zu
widersprechen. Von vierzehn Stücken sind vier Milongas, plus eine Milonga campera. Hinzu kommen zwei vals, zwei Folklorestücke, drei Tangos und zwei moderene tangoartige Kompositionen. Bis auf die Milonga "El portenito" von Angel Villoldo handelt es sich um neue Kompositionen von Schwenkglenks und zwei befreundeten Musikern. Die Kompositionen sind neu, halten sich aber an traditionelle Grundstrukturen. Erfreulich hoch für eine "Musiker-CD" ist dadurch die Zahl der tanzbaren Stücke. Nach dem lyrischen und nicht tanzbaren Intro des Bandoneon-Solo von Quena Taborda folgen ein Tango, ein vals und eine Milonga, mit jeweils eingängigem Intro, klassischer Struktur und Instrumentierung. "Tango protesta" als fünftes Stück greift mit der einfachen Melodie und der prägenden Perkussion einerseits musikalische Formen moderner Elektro- oder Tropical-Tangos auf und erinnert andererseits an die lautstarken Protestdemonstrationen der Bevölkerung in Buenos Aires. Es folgen drei Solo-Gitarrenstücke die eher zum genussvollen Zuhören geeignet sind, wobei die Milonga "La nueva pilcha" bei geringem Lärmpegel im Salon auch zum Tanz gespielt werden kann. Das moderne Stück "Central Parkt" seines Freundes Sebastian Zambrana lebt von dem Dialog zwischen Gitarren und Bandoneon, reizt in seiner fließenden Form jedoch nicht zum Tanzen. Der folgende fröhliche Chorino dokumentiert Schwenkglenks intensive Beschäftigung mit brasilianischer Folklore. Eine weitere flotte Milonga, "Milonguitarra" in reiner Gitarrenbesetzung nimmt die rhythmischen Muster der Folklore wieder auf, diese Rythmusspielereien erschweren aber eine tänzerische Umsetzung. Die langsame Milonga campera "Milonga en la" ist reicher instrumentiert, und ist als Stück für Traumtänzer zu vorgerückter Stunde sicher geeignet. "Warum nicht?" fragt uns das vorletzte Stück, wieder eine flotte Milonga, die mit gekloppftem Intro und fröhlicher Klarinette die Stimmung im Salon aufheitert.
Den Abschluss bildet ein in Deutschland aufgenommenes Stück, mit deutlichen Anklängen an Chacarera und ähnliche argentinische Folklore.
Für Schwenkglenks ist diese CD das Ergebnis und die Dokumentation seiner jahrelangen Zusammenarbeit mit argentinischen und brasilianischen Musikern, die er nur aus einem ein einzigen Grund aufgenommen hat: "porque quiero - weil ich will!" Eine Empfehlung sowohl zum Zuhören als auch für den Salon.

editorischer Wert: + + + + +
Interpretation: + + + + +
Tanzbarkeit: + + +
Klangqualität: + + + + +

(aus dem Magazin Tangodanza)


Claudia Tiemann in Tangodanza, 20050927

 

Tango aus Bayern gehört noch nicht zum regelmäßigen Speiseplan der Música Latina. Gitarrist und Komponist Jürgen Schwenkglenks kommt aus Passau, hat jedoch exzellente Verbindungen an den Rio de la Plata, spielte einen Teil seiner zweiten Scheibe in Buenos Aires ein und überlässt das Intro dem Bandoneonista Quena Taborda für ein Solo-Recital. Danach jedoch bricht man auf zu einer Reise durch eigenkomponierte Valses und Milongas.

Die haben stets ein luftiges, kammermusikalisches Gesicht - Schwenkglenks und Konsorten schaffen eher die intime Introspektive statt zackigem Affekt. Afro-Interludien mit Perkussion und Cello sorgen für Widerhaken, ein netter Chorinho mit glucksender Klarinette wurde als Reverenz ans alte Rio eingebaut. Elaborierten Soundtrack-Charakter hat das impressionistische "Central Park". Ein spannender Brückenschlag von der Donau in die Neuen Welten.

(Stefan Franzen in Blue Rhythm)


Stefan Franzen in Blue Rythm, 20051010

 

Tango from Bavaria is not part of the regular menu of Música Latina.
Guitarist and composer Jürgen Schwenkglenks is from Passau, but he also has excellent connections to the Rio de la Plata, a part of his second CD was recorded in Buenos Aires and he leaves the intro to the bandoneon player
Quena Taborda for a solo recital. But then he takes you to a journey through valses and milongas he composed himself.

They all have an airy, chamber music-like face- Schwenkglenks and Co. rather create the intimate introspective and not the rousing affect. Afro interludes with percussion and cello cause barbs, a nice Chorinho with a chuckling clarinet is included to show the admiration to the old Rio- The impressionistic "Central Partk" has an elaborate soundtrack character. An exciting connection from the river Danube to the New Worlds.


Stefan Franzen in Blue Rhythm, 20051021

 

Schwenkglenks vertritt den modernen Stil seit den 80ern; tanzbar mit aufregenden Arrangements - Über seine argentinische Frau tief in die Tangoseele getaucht, bleibt seine Interpretation doch typisch: Tangos, Valses, Milongas und ein brasilianischer Chorinho & ein Intro des Bandoneonista Quena Taborda.


Corina Oosterveen in Folker, 20051114

 

Porteños, das sind die Einwohner von Buenos Aires. Gringos, das sind, wie wir schon von Karl May wissen - ausländische Grünschnäbel, beispielsweise aus der Sicht von Leuten aus Buenos Aires. Nun ist der Gitarrist Jürgen Schwenkglenks seiner Herkunft nach eher Niederbayer als Argentinier. Jedoch einer, der mit dieser CD unschlagbar den Beweis antritt, dass Tango letztlich wie jede große Musik universell ist international. Für ihn ist Buenos Aires "nicht nur persönlich, sondern auch musikalisch zu einer zweiten Heimat geworden". Man glaubt es ihm aufs Wort. Bei den vierzehn Stücken der CD handelt es sich - bis auf einen Klassiker von Angel Villoldo, "Anhelo" von Quena Taborda und "Central Partk" von Sebastián Zambrana - um Eigenkompositionen in den Stilistiken Tango, Tango Nuevo, Milonga, Vals, Chorinho, Música Nueva Argentina und Milonga Campera. Dass es Jürgen Schwenkglenks nicht um gitarristische Selbstdarstellung , sondern um Musik geht, zeigt schon das Eröffnungsstück für Bandoneon solo. Instrumentiert sind die Stücke neben Gitarre und Bandoneon mit Streichinstrumenten, Klarinette, Perkussion und Bass in unterschiedlichen Konstellationen. Das Ergebnis ist packend, leidenschaftlich und beschwingt, dabei auch melancholisch bewegend und lebendig. Und sehr gitarristisch nebenbei. Wohltuend nebenbei: Auf eine studiotechnische Aufhübschung und Verhallung wurde weitgehend verzichtet. Bravo Señor Schwenkglenks!

Thomas Kraus in Akustik Gitarre 1/06


Akustik Gitarre, 20060110

 

Wer voor in de schoen

De Duiser met de bijzondere naam, Jürgen Schwenkglenks, is weer terug. Zijn eerste cd stamt uit 2003 en destijds speelde Schwenkglenks met zijn trio vrolijke, dansbare en op klassieke tango's geinspireerde muziek.

Schwenkglenks' nieuwe cd, Porteños y Gringos, is een logisch vervolg op de vorige. De toon is iets weemoediger, bijvoorbeeld in de bandoneonsolo Anhelo (van en door Quena Taborda) en in Schwenkglenks' gitaarsolo La Nueve Pilcha. Er wordt wat meer geexperimenteerd, Central Partk (en dat is geen tikfout) is neotango met louter akoestische instrumenten. De vrolijke onzin van Club de Chorinho is een niet-tango niemendalletje voor klarinet, gitaar en drums. Tot slot heeft Schwenkglenks gezorgd voor een aantal tango's, walsen en milonga's die door zowel conservatieve als nieuwerwetse dj's op de salon kunnen worden gedraaid: muziek met een echt tangoritme maar met bijzondere arrangementen en in aparte bezettingen.

Als laatste mag nog worden gemiemd dat op een na alle nummers op Porteños y Gringos nieuwe composities zijn en dat je met deze cd dus drie kwartier echt nieuwe tangomuziek in huis haalt.


La Cadena 12-2005, 20060202

 

El guitarrista alemán Jürgen Schwenkglenks tituló su álbum "Porque quiero", porque quiso grabar con los músicos y los temas que eligió, según manifesta en el interior del disco. Para ello viajó a Buenos Aires, donde grabó parte del CD. Con la participación de músicos alemanes, argentinos, belgas y norteamericanos llevó al surco sus propias composiciones (salvo El porteñito de Villoldo) en una mezcla de tango, vals, milonga, folklore y música brasileña. Con un aire a viejos tangos, son de destacar sus composiciones El cartonero, Tango protesta, La nueva pilcha y Milonga en la.


Tango Reporter, 20060316

 

Die Kompositionen des Passauer Gitarristen Jürgen Schwenkglenks kommen mir vor wie alte Bekannte: tausendmal gehört, doch immer wieder gibt es neue Seiten zu entdecken. Meistens dringen ungewöhnlich fröhliche Klänge aus den Boxen an mein Ohr (in "Tango prosteta" sogar ein funkiger Bass). Für sein aktuelles Album hat sich der Tangomusiker nach Buenos Aires begeben, um mit dem Bandoneonisten Fernando "Quena" Taborda und anderen Musikern Aufnahmen zu machen. Dss hat seinen Stücken den letzten Kick gegeben, aber nicht in die traditionelle Richtung, sondern hin zu einer gelungenen Mischung aus Tango-Genres und Modernität.


Torsten Eßer für Matices, 20060602

 

Do you want to write a review?

New Review


 

 

All samplers gallery A - Z