code: red004615

Salsa: Across 110th Street



jmax-red004615.jpg

go back

Artist: Spanish Harlem Orchestra

2004 | Libertad Records

Details:

This CD combines the best from New York, Cuba and Puerto Rico. This is the band’s second CD after the hit production “Un gran día en el barrio”. One of the singers is Rubén Blades, who demonstrates to all the newcomers the quality of an excellent Salsa singer.

Duration: 64 min.

 

Tracks

1 un gran dia en el barrio
Artist: spanish harlem orchestra
Composer:
Author:
Publisher:
Record year:
Country:
ean:
lc:
isrc:

2 cuando te vea
Artist: spanish harlem orchestra
Composer:
Author:
Publisher:
Record year:
Country:
ean:
lc:
isrc:

3 tun tun suena el tambor
Artist: spanish harlem orchestra
Composer:
Author:
Publisher:
Record year:
Country:
ean:
lc:
isrc:

4 dime si llegue a tiempo
Artist: spanish harlem orchestra
Composer:
Author:
Publisher:
Record year:
Country:
ean:
lc:
isrc:

5 escucha el ritmo
Artist: spanish harlem orchestra
Composer:
Author:
Publisher:
Record year:
Country:
ean:
lc:
isrc:

6 bailadores
Artist: spanish harlem orchestra
Composer:
Author:
Publisher:
Record year:
Country:
ean:
lc:
isrc:

7 te cantare
Artist: spanish harlem orchestra
Composer:
Author:
Publisher:
Record year:
Country:
ean:
lc:
isrc:

8 como lo canto yo
Artist: spanish harlem orchestra
Composer:
Author:
Publisher:
Record year:
Country:
ean:
lc:
isrc:

9 maestro de rumbero
Artist: spanish harlem orchestra
Composer:
Author:
Publisher:
Record year:
Country:
ean:
lc:
isrc:

10 la hija de lola
Artist: spanish harlem orchestra
Composer:
Author:
Publisher:
Record year:
Country:
ean:
lc:
isrc:

11 perla morena
Artist: spanish harlem orchestra
Composer:
Author:
Publisher:
Record year:
Country:
ean:
lc:
isrc:

12 esperame en el cielo
Artist: spanish harlem orchestra
Composer:
Author:
Publisher:
Record year:
Country:
ean:
lc:
isrc:

13 tu te lo pierdes (bonus track)
Artist: spanish harlem orchestra
Composer:
Author:
Publisher:
Record year:
Country:
ean:
lc:
isrc:

Reviews

Gemessen an ihren eigenen Ansprüchen an die Debüt-CD des Spanish Harlem Orchestra ( im Jahre 2002 ) muss man der Band attestieren: Sie sind grandios gescheitert! Wir erinnern uns: Es sollte die Antwort New Yorks auf das kubanische Projekt Buena Vista Social Club sein - jene alten Herren, die die ganze Welt so rührig begeisterten. Man wollte weltweit eine ähnliche Salsa-Hysterie hervorrufen, wie anno 1997 die Son-Opas. Schrieben jedenfalls die Marketing-Strategen der Plattenfirma auf das CD-Cover der Debüt CD Un Gran Dia En El Barrio. Fazit: (Leider) nicht geschafft. Kein 'Nicht-Salsero' kennt den Namen Spanish Harlem Orchestra. In den meisten Radiostationen ( zumindest in Europa ) ist ihre CD nicht angekommen und auch nicht zu hören - sieht man mal von den wenigen Stationen ab, die sich mit Salsa und Weltmusik beschäftigen.
Grandios aber, weil das Spanish Harlem Orchestra eine der besten Salsa-CDs der letzten Jahre hervorgebracht hat. Mag sein, dass sie nicht die Breitenwirkung erreicht haben, wie es sich die Marketingabteilung erhofft hatte, bei den Salsa-Aficionados dieser Welt aber sind sie 'eingeschlagen' . Das haben sie geschafft: Von Null auf 100! Das war schon eine grossartige, kaum zu übertreffende CD ( Besprechung -->hier ), wenn auch alles Cover-Versionen von alten Titeln.
Aber allein schon die Besetzung des Orchesters garantierte damals eigentlich eine Top-CD: Herman Olivera, Frankie Vázquez ( Soneros Del Barrio ) und der unvergleichliche Ray De La Paz als Sänger, Jimmy Bosch an der Posaune, Ray Vega an der Trompete, George Delgado an den Congas und natürlich Oscar Hérnandez als Pianist und Bandleader... alles alte Kämpen die sich hier zu einem Dream-Team der Salsa zusammengeschlossen hatten. Jeder für sich ein Star.
Nun sind 2 Jahre vergangen - sie sind getourt, sie sind bekannt und berühmt ( in der Salsa-Szene jedenfalls ) und nun steht also die Nachfolge CD an. Die Nachfolge einer CD, die man eigentlich kaum toppen kann. Und was hört man in den Interviews der Musiker: Sie soll noch besser sein, als die Vorgänger CD! Und das obwohl einige Top-Leute das Spanish Harlem Orchestra inzwischen verlassen haben ( u.a. Herman Olivera, Frankie Vázquez)
Ist sie wirklich besser? Auf jeden Fall ist sie anders als Ihr Erstlingswerk. Der Weggang einiger Top-Leute wurde ausgeglichen durch einen noch spektakulärerem Zugang. Die Salsa-Legende Rubén Blades ist einer der neuen Sänger des Spanish Harlem Orchestras. Zumindest auf der CD - ob er auch bei Live-Auftritten mittourt ist noch unklar.
Neu an den Vocals ebenfalls: Marco Bermudez (ex Isidro Infante's Elite und Los Jovenes del Barrio ) und der sehr junge Willie Torres.
Der Sound der Band selbst hat sich nicht wesentlich verändert. Die Choruse klingen natürlich anders durch die Umbesetzung bei den Vocals. Stärker und prägnanter als auf der Vorgänger CD! Was mir nicht an der CD gefällt sind die seltsamen Anfänge einiger Lieder. Die beginnen teilweise mit einer Einblendung. Auch die Abmischung hätte insgesamt etwas 'fetter' sein dürfen.
Zu den einzelnen Songs: Die CD startet mit einem neu komponierten Stück. Niemand anderes als Lead-Sänger Ray De La Paz zeichnet für die Komposition verantwortlich. Gesungen wird das Lied aber von Ruben Blades und da haben wir schon den ersten Mega Hit: Un Gran Día En El Barrio. So hiess die letzte CD und nun also der erste Titel der neuen CD. Was für eine Salsa! Ein 'Story-Song' über das Barrio .. es werden viele klassische Ideen der Salsa von Blades zitiert ( z.B. Kimbala Kimbal Kimbala Kimbal ... ein Tribut an Celia Cruz oder ..."Los Muchachos En La Esquina" ). Ruben Blades erweist sich als echter Sonero ... Para Mi Gente Gozando!!!!
Ebenso von Ruben Blades gesungen: der alte Joe Cuba-Hit: Bailadores. Ray De La Paz hören wir in Cuando Te Vea - einem Klassiker von Tito Puente. Für mich auch eines der stärksten Stücke dieser CD. Alles swingt, alles bestens für den Dancefloor geeignet.

Unter den grossen Namen gehen vielleicht folgende 2 unter - darum möchte ich besonders darauf hinweisen: Einer der neuen Sänger - Marco Bermudez - singt eine Neukomposition von Ray Viera (der aktuelle Sänger des Orchesters von Johnny Pacheco ) : Tun Tun Suena El Tambo - ein wirklich starkes Stück Salsa mit einem fettem Posaunen-Solo von Jimmy Bosch am Ende!
Ein Stück, welches ich sehr sehr gerne auflege, ist La Hija De Lola von Charlie Palmieri's 1972er Album El Gigante De Teclados - sozusagen einer meiner Geheimtipps. Nun ist es vorbei mit dem Geheimtipp - das Spanish Harlem Orchestra hat auch diese Perle entdeckt und neu interpretiert. Ich neige aber immer noch dazu, das Original vorzuziehen. Obwohl diese Cover- Version auch ihre Reize hat.
Gut, das diesmal auch einige Eigenkompositionen auf der CD zu finden sind - und nicht nur Cover-Versionen wie beim Debüt-Album. Das gibt dem Album mehr Frische! Ein toller Cha Cha Cha zählt zu diesen Neu-Kompositionen: Escucha El Ritmo komponiert von Oscar Hérnandez, der mit einem tollen Piano-Solo in diesem Stück glänzt!
Und was hat es mit dem Bonus Track Tu Te Lo Pierdes auf sich? Einige Mitglieder der Band meinten, dass dieses Stück wohl nicht so Recht zum Rest der CD passe. ( siehe Interview mit Oscar Hernandez -->hier ) Ruben Blades hat es aber 'durchgedrückt'. Der richtige Titel von Tu Te Lo Pierdes lautet eigentlich Tu Te Lo Pee Pee :-)) Ein Stück welches Ruben Blades für eine puertoricanische Radiostation mal komponiert hatte. Soll ein Riesenerfolg auf der Insel gewesen sein. Nix für Tänzer aber sehr sehr witziger Text.
Zum Abschluss noch ein paar Worte zum Titel dieser CD: Across 110th Street bezieht sich auf eine Strasse, welche auch als das Herz des New Yorker Stadteils 'El Barrio' bezeichnet wird. Die Geburtshäuser von Tito Puente und Eddie Palmieri liegen an der 110en. Auf einigen Strassenschildern kann man ein kleines daruntermontiertes Schild sehen. Darauf steht: 'Tito Puente Boulevard'.
Fazit: Auch die zweite CD des SHO ist ein Treffer, ein absolutes MUSS für jeden Salsero! Mit dieser CD kommt vielleicht der zukünftige Grammy-Gewinner in der Sparte bestes Salsa-Album 2004! Und das sage ich - nicht die Marketing-Leute.
(DJ Michael Peters; www.salsa.de)


DJ Michael, 20040804

 

New Review