code: mrw000800

Salsa: Picosito Yemyere



jmax-mrw000800.jpg

go back

Artist: Cali, Charlie D'

2003 | n.n.

Details:

The new salsa sensation from Los Angeles. The sound of the Colombian Charlie d'Cali will please every DJ and dancer alike.

Duration: 46 min.

 

Tracks

1 picosito yemyere
Artist: charlie d'cali y su salsa
Composer:
Author:
Publisher:
Record year:
Country:
ean:
lc:
isrc:

2 etiwanda
Artist: charlie d'cali y su salsa
Composer:
Author:
Publisher:
Record year:
Country:
ean:
lc:
isrc:

3 baila mi piano
Artist: charlie d'cali y su salsa
Composer:
Author:
Publisher:
Record year:
Country:
ean:
lc:
isrc:

4 salsa brava
Artist: charlie d'cali y su salsa
Composer:
Author:
Publisher:
Record year:
Country:
ean:
lc:
isrc:

5 rico chachacha
Artist: charlie d'cali y su salsa
Composer:
Author:
Publisher:
Record year:
Country:
ean:
lc:
isrc:

6 cali ole
Artist: charlie d'cali y su salsa
Composer:
Author:
Publisher:
Record year:
Country:
ean:
lc:
isrc:

7 cosas bellas
Artist: charlie d'cali y su salsa
Composer:
Author:
Publisher:
Record year:
Country:
ean:
lc:
isrc:

8 el templo del amor
Artist: charlie d'cali y su salsa
Composer:
Author:
Publisher:
Record year:
Country:
ean:
lc:
isrc:

9 donde esta mi negro
Artist: charlie d'cali y su salsa
Composer:
Author:
Publisher:
Record year:
Country:
ean:
lc:
isrc:

10 baila mi piano
Artist: charlie d'cali y su salsa
Composer:
Author:
Publisher:
Record year:
Country:
ean:
lc:
isrc:

11 salsa brava
Artist: charlie d'cali y su salsa
Composer:
Author:
Publisher:
Record year:
Country:
ean:
lc:
isrc:

Reviews

Ich weiss nicht, warum Alejandro "El Nino" Jesus Perez sein Licht immer dermassen in den Schatten stellt. Zwar ist dieses Album offiziell von Charlie D'Cali (der auch die Songs geschrieben hat), aber wie ueblich hat Perez als Co-Writer, Arranger, Arranger und Leadsaenger den Loewenanteil. Tatsaechlich lieferen sich Perez und Diego Gale sich seit ein paar Jahren nun schon ein heisses Kopf-an-Kopf-Rennen, wer denn in der Salsa-Szene mehr die Faeden im Hintergrund zieht. Fuer beide scheint jedenfalls zu gelten, dass sie ein goldenes Haendchen haben. Trotzdem handelt es sich hier um ganz unterschiedliche Charaktere: Gale der Tueftler mit Hang zum Perfektionismus, Perez der begnadete, bodenstaendige Musiker mit klarem Faible fuer Improvisation. Gemeinsam ist beiden, dass sie jeweils ihren eigenen Sound entwickelt haben. Ebenso wie man bei Sonora Carusseles oder Quinto Mayor sofort Gale erkennt, klingt Charlie D'Calis PICOSITO YEMYERE beim ersten hinhoeren so ziemlich wie Edwin Bonillas SOY LA CANDELA oder Perez' eigenes Album SOY MONTUNO. Man braucht auch eine ganze Weile und mehrere Durchgaenge, bis sich der eigenen Charakter von PICOSITO YEMYERE zu erkennen gibt. Und tatsaechlich ist dieses Album ueberraschend abwechslungsreich und hat neben den ueblichen percussionsgeladenen Descargas (gleich die ersten drei Stuecke hauen so richtig rein!) auch SalsaRomantica (Cosas Bellas), ChaChaCha (Rico Chachacha, El Templo Del Amor), CumbiaSalsa (Cali Ole) und SalsaRap-Einlagen (Donde Esta Mi Negro) zu bieten. Die ToppTitel kommen ohne Zweifel in der Mitte der CD im Dreierpack: Salsa Brava, Rico Chachacha und Cali Ole. Wow!!! Nachdem ich mich nach einmaligem Hoeren den ersten drei Stuecken auf drei Sterne eingependelt hatte, musste ich meine Bewertung nachfolgend staendig nach oben korrigieren und schliesslich die Hoechstnote vergeben!

(Mit freundlicher Genehmigung von DJ Zorro www.salsa-charts.com)


DJ Zorro salsa-charts.com, 20040105

 

Charlie D'Cali ein Columbianer, der in L.A. lebt und arbeitet, hat schon mit vielen Salsa-Grössen zusammengearbeitet. Zu nennen wären da z.B. Jose Mangual Jr., Cali Alemán oder auch Azuquita, für den er 5 Songs zu dessen letzter CD als Komponist beisteuerte. Sein bisher grösster Erfolg war sicherlich die 2000 erschienene CD ¡A Gozar! (Rumba Grande) in Zusammenarbeit mit Los Del Barrio.

Diesmal hat sich Charlie D'Cali ein anderes Multitalent mit an Bord für seine neue Produktion geholt. Es ist niemand geringeres als der uns schon von der Mitarbeit bei Edwin Bonilla bekannte Kubaner Jesús Peréz 'El Niño'. Der wirkte an dieser CD als Komponist ( bei 2 Stücken ) und Sänger mit. Auch am Bass, an der Flöte und am Piano ist er zu hören. Einen sehr grossen Einfluss von Jesús Peréz 'El Niño' ist auch beim Sound zu hören, denn die meisten Arrangements und die Endabmischung stammen ebenfalls von ihm. Dies ist denn auch der Grund, warum der Sound einiger Stücke durchaus dem Sound der letzten Edwin Bonilla - CD ähnelt. Durch die Arbeitsteilung bei der Abmischung ( andere Stücke hat z.B. Charlie D'Cali abgemischt ) ergibt sich aber auch ein für den Hörer abwechslungsreicher Sound - nicht alle Lieder dieser CD klingen gleich.

Und Charlie D'Cali selbst? Er hat alle Lieder komponiert ( zwei in Zusammenarbeit mit Jesús Peréz 'El Niño' ) und die Texte geschrieben. An der Abmischung war er beteiligt und auch als Produzent. Auf der Musikerliste aber taucht er nur einmal auf - als Sänger des Titels Cali Olé - eine Hommage an seine Geburtsstadt. Vielleicht ist dies der Grund, weshalb auf dem CD-Cover als Titel Songs by Charlie D'Cali - Picosito Yemyeré steht.

Wie dem auch sei - herausgekommen ist jedenfalls eine ausgezeichnete Salsa Produktion mit viel Saft, Kraft und vor allem auch Tempo. Die Hits sind sicherlich Salsa Brava und das fröhliche Cali Olé. Mein persönlicher Favorit ist allerdings der Titel Baila mi Piano - Nicht wegen dem Piano - das klingt mir ein bisschen zu sehr nach Casio ( oder Yamaha ). Nein, es ist die Clave, die sehr schön dieses Lied dominiert. Eine zweite Version ist übrigens am Ende der CD nochmal zu hören. Auch ist das Tempo dieses Liedes nicht so hoch, wie bei den schon oben erwähnten Reissern Salsa Brava und Cali Olé.

Ebenfalls eines von den im Tempo etwas zurückgenommenen Stücken ist das wunderschöne El Templo del Amor. Gute Salsa muss nicht schnell sein! Dieser Titel zeigt es. Sehr schöne Flauta von Jesús Peréz 'El Niño' in diesem Stück. Gesungen wird es von von Sängerin Jossie Barbara Ruiz , die auch den Rico ChaChaCha singt.

Fazit: Sehr gute CD, die sich aus der Zusammenarbeit von Charlie D'Cali und Jesús Peréz 'El Niño' ergeben hat. Die Zusammenarbeit mit vielen verschiedenen Musikern und Arrangeuren ist denn auch ein grosser Vorteil dieser CD - wir hören eben keinen 'Einheitssound' sondern eine abwechslungsreiche Salsa-Zusammenstellung.

(Mit freundlicher Genehmigung von Michael Peters; www.salsa.de)


DJ Michael, 20040106

 

Charlie D? Cali ein Colombianer, wie der Name schon vermuten lässt, bereichert uns mit einem absolut heißem Sound. Das ganze Album ist sehr stärk geprägt vom Sänger und Komponist Jesus Peréz ?El Niño? bekannt von seinem Soloalbum her oder als Sänger bei Edwin Bonilla. Neben weingen ruhigen Titeln dominiert bei dieser Produktion überwiegend Piano, Clave, Drive und Tempo. Die Favortiten wie Baila mi Piano oder Salsa brava bescheren uns mit mehr als 105 Bpm ? gut für die Kondition? so wie es sich gehört bei auf Son cubano basierten Kompositionen. Picosito yemyeré erinnert mich an meine letzen Kuba Urlaubsreisen und gibt mir ein ungefähres Bild wie es in Kubas alten golden Zeiten bzw. in dementsprechenden Tanz Lokalitäten in La Habana oder Santiago de Cuba wohl so in etwa gewesen sein müsste. Somit bleibt als Fazit eigentlich nur eine ganz besondere Empfehlung sich diese CD, (als original) versteht sich wohl von selbst, zu kaufen.

(Mit freundlicher Genehmigung von DJ Valerian; www.salsa-stuttgart.com)


DJ Valerian, 20040107

 

New Review


 

 

All samplers gallery A - Z